Mit Social Media Menschen verbinden, nicht trennen

__Social-Media-Anwendungen bringen Menschen zusammen, wenn man gut mit ihnen umgeht. Weil Interaktion im Internet inzwischen selbstverständlich ist, braucht es Regeln, damit jeder etwas davon hat.__
Hate Speech und Cybermobbing, Sexting und Kaufrausch – die Gefahren des sorglosen Umgangs mit dem Netz sind häufig der Grund für Handy- und Smartphone-Verbote in der Schule. Die Probleme haben allerdings immer eine ganz analoge Ursache – seien es fehlendes Rechtsbewusstsein, fehlende Werte oder ein negatives Klassenklima. Viele empfinden das Internet als scheinbar regelfreien Raum, in dem jeder tun und lassen kann, was er will. Gerade weil Schüler in den üblichen Klassenchats meist allein und unbeaufsichtigt agieren und ganz neue Kommunikationsweisen entstehen, sind Regeln wichtig. Es gilt, das Gegenüber im Netz zu respektieren und die entsprechende Kommunikation frühzeitig zu trainieren. In dieser Einheit stehen Messenger-Chats im Mittelpunkt, analog könnten Sie aber bei Bedarf auch gemeinsam Regeln für das Kommentieren in sozialen Netzwerken vereinbaren. Sie erkennen die Schwerpunkte mithilfe der Medientagebücher. In jedem Fall sollten Sie die Einheit nur durchführen, wenn bereits viele Schüler regelmäßig in Chats und anderen Social-Media-Anwendungen unterwegs sind.

Unterrichtsmaterial: Mit Social Media Menschen verbinden, nicht trennen

Hier finden Sie zur Lerneinheit passende digitale Materialien, die Sie zur Unterrichtsgestaltung nutzen können.

Details

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen